Rezepte

Salztherapie

Um bestmögliche Ergebnisse zu erreichen, verwenden Sie ausschließlich naturreines Stein- oder Kristallsalz. Auch im täglichen Leben sollten Sie auf Kochsalz verzichten; verwenden Sie naturreines Kristallsalz! Ohne Salz ist Leben nicht möglich. Anderseits gilt der heutige Salzkonsum als äußerst gesundheitsschädlich. Das liegt daran, dass unser Kochsalz, kaum noch etwas mit unserem ursprünglichen Salz zu tun hat. Kochsalz ist hauptsächlich Natriumchlorid. Natürliches Kristallsalz ist viel mehr als nur Natriumchlorid. Es besteht aus 83 Elementen. Es sind genau jene natürliche Elemente, aus denen auch unser Körper besteht und aus dem einst das Leben aus dem Urmeer entstand.
In der Industrie wird das natürliche Salz chemisch gereinigt (alle wichtigen Elemente verschwinden) und auf die Verbindung mit Natriumchlorid reduziert. Die chemische Industrie hat sich dieses Salz für zahlreiche Prozesse und Produkte zu Nutze gemacht und ist für diese nicht mehr wegzudenken. Sechs bis Sieben Prozent der Salzgewinnung werden in der Lebensmittelbranche als billiges, aggressives Konservierungsmittel eingesetzt. Es gibt kaum ein Fertigprodukt, ob Joghurt, Brot oder Schinken, das nicht Natriumchlorid enthält. Dies stellt für den Menschen eine fatale und gesundheitsschädliche Entwicklung dar.

Wozu ist unser Blausalz nun besonders geeignet.

Solebad

Im Gegensatz zu einem normalen Bad, bei dem der Haut Feuchtigkeit entzogen wird, lagert sich beim Solebad Blausalz in den äußeren Hornschichten der Haut ab und bindet das Wasser. Dadurch bleibt die natürliche Schutzschicht der Haut erhalten; die Haut trocknet nicht aus. Deshalb kann das Solebad auch bei trockener Haut angewendet werden.
Die entschlackende Wirkung eines 30-minütigen Solebades entspricht etwa einer 3 tägigen Heilfastenkur. Durch den Hautzellstoffwechsel werden Giftstoffe an das Salzwasser abgegeben, Mineralstoffe vom Blausalz über die Haut aufgenommen. Da dieser Entgiftunsprozess für den Organismus sehr anstrengend ist, sollte man das Bad mit einer niedrigen (mindestens 0,5 %, entspricht eine Badewanne mit 120 l und 0,6 kg Blausalz) Blausalzkonzentration beginnen, die langsam pro Bad gesteigert wird. Verwenden Sie kein handelsübliches Badesalz, denn dies ist mit allerlei chemischen Mittel versehen. Verwenden Sie nur unser persisches Blausalz mit blauem Farbspots, denn wir garantieren für reines Kristallsalz. Mischen Sie dem keine anderen Badezusätze bei. Nach dem Bad die Haut nicht abduschen, nur trockentupfen. Wichtig ist noch eine Ruhezeit nach dem Bad; ca. 30 Minuten.
Badetemperatur 37 Grad Celsius mit einer Badedauer von 15-20 Minuten. Die Anwendung einer therapeutischen Natursalzbadekur entfaltet eine optimale Wirkung bei Mondwechsel (Neumond entschlackt-Vollmond erhöht Aufnahmefähigkeit der Inhaltsstoffe). Das Solbad wirkt entschlackend, stärkt das Imunsystem, heilt verschiedene Hautkrankheiten aus und verbessert diverse andere Leiden.

Inhalieren

Verwenden Sie eine1 % Solelösung für die Inhalation(10 Gramm Blausalz auf 1 Liter Wasser).
Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, daß bei Erkrankung der tieferen Atemwege eine Konzentration von bis zu 8 % eine bessere Wirkung erzielt. Die Konzentration langsam von 1 % auf mehr erhöhen.
Ein bis zwei Liter Wasser in einen breiten Topf geben, erwärmen bis Dampf aufsteigt. Mindestens 20 Gramm gekörntes persisches Blausalz zugeben, warten bis es sich gelöst hat. Danach das Gesicht über den Dampf halten und einatmen. Den Kopf mit einem großen Handtuch bedecken. Den Soledampf 15-20 Minuten inhalieren.
Die Atmungsorgane brauchen etwa 30 Minuten, bis sich die angesammelten Giftstoffe durch Schleimbildung binden und abgehustet werden können(es entsteht Hustenreiz). Je nach schwere der Erkrankung kann diese Prozedur mehrmals täglich wiederholt werden, bis die Symptome abklingen.

Solewaschung

Solewaschungen setzt man hauptsächlich zur Behandlung von Hauterkrankungen, Hautverletzungen, Insektenstichen; bei schmerzen und Verletzungen der Weichteile und Gelenke, sowie zur Entsäuerung ein. Offene Wunden sollen nur mit einer 1 %igen Lösung(mit "stillem Quellwasser")behandelt werden. Je tiefer die Beschwerden sitzen, desto höher darf die Konzentration der Sole sein; bei Prellungen, Verstauchung oder Schwellung kann mit einer Solekonzentration bis 26 % gewaschen werden.

Solespülung

Eignet sich gut für Nase, Augen und den Intimbereich. Für Nase, Augen und Intimbereich gibt es in der Apotheke eigens dafür konzipierte Gefäße. Dazu bereiten Sie eine Solelösung von 1 Gramm Blausalz in 100 Milliliter lauwarmen Wasser. Da dies der Salzkonzentration unseren Körperflüssigkeiten entspricht, kommt es zu keinem unangenehmen brennen. Die Nasen- und Augenspülung erfordert etwas Übung.

Soletrinktur

Geben Sie das persisches Blausalz mit blauen Farbspots in ein verschließbares Glasgefäß. Füllen Sie dieses mit gutem Quellwasser auf, so daß das Blausalz bedeckt ist. Nach etwa einer Stunde haben Sie eine 26 %ige gesättigte, gebrauchsfertige Solelösung. Das Wasser kann nicht mehr Blausalz aufnehmen, also keine Sorge, die Konzentration wird nicht höher. Die Sole in eine Glasflasche füllen und aufbewahren (sie ist unbegrenzt haltbar). Das Blausalzkristallglas wird solange aufgefüllt, bis sich alles Blausalz gelöst hat.
Entnehmen Sie aus der Soleflasche einen Teelöffel und vermischen es mit einem Glas gutem Quellwasser. Dies trinken Sie am besten morgens auf nüchternen Magen, oder auf einen Liter Wasser und trinken Sie es über den Tag verteilt. Wer die Entschlackung sehr heftig erlebt, verwendet die Sole nur tropfenweise. Bei Säuglingen und Kinder reichen wenige Tropfen im Wasser oder Nahrung.

Peeling-Salz Natur für Sauna, Dampfbad und Infrarot

Spüren Sie die Erfrischung auf Ihrer Haut und genießen Sie die belebende Wirkung des blausalz Peeling-Salzes. Schon in der Antike, im alten Olympia, dem Ursprung der Olympischen Spiele, besuchten die Athleten naheliegende Thermalbäder und benutzten reines Meersalz um sich einzureiben.
Aus diesem Einreiben ergeben sich folgende Vorteile:

  • schonende, porentiefe Reinigung der Haut
  • macht die Haut weich und geschmeidig
  • Steigerung des körperliche Wohlbefindens
  • wirkt unterstützend bei der Regeneration der Haut

Anwendung:

Während des Sauna-, Infrarot- oder Dampfbadens 10 - 15 g (1 - 2 Teelöffel) persisches Blausalz auf die feuchte, schweißbenetzte Haut auftragen und gleichmäßig in die Haut einreiben.
Das persische Blausalz-Peelingsalz löst sich dabei vollständig auf. Nach dem Saunabad, dem Dampfbad oder der Infrarotanwendung nicht sofort duschen, sondern die Sole noch einige Minuten einziehen lassen. Anschließend gut abduschen, am besten nur mit klarem Wasser. Cremen Sie sich nach dem Sauna-, Infrarot- und Dampfbaden gut ein und gönnen Sie sich Ruhe.

Persisches Blausalz als Speisesalz:

1. Gegrilltes Lachsfilet mit gegrillten Bacon-Möhren und gegrilltem Roma- Salatherzen an Honig- Senf- Dressing

Zutaten:

200 g Lachsfilet
4 große Möhren
2 Salatherz
3 Streifen Bacon, american style
  Salz (persisches Blausalz)
  Pfeffer, bunt
  Zitronenpfeffer
  Olivenöl
1 TL Honig
  Balsamico, weiß
  Rosmarin
½ TL Senf

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 500 kcal

Den Lachs ca. 1 Stunde bevor er auf den Grill kommt aus dem Kühlschrank nehmen und schon mal abwaschen und trocken tupfen. Der Fisch muss nicht mehr filetieren werden, da er mit Haut gegrillt wird. Erst ein paar Minuten vor dem grillen würzt man den Lachs mit persischem Blausalz (alternativ Meersalz), frischem Ingwer und dem Zitronenpfeffer.

Die Salatherzen in der Mitte halbieren, dabei den Strunk dran lassen und unter fließendem Wasser abwaschen. Anschließend trocken tupfen, mit der Schnittfläche nach oben auf ein Brett oder Teller legen und die Schnittfläche mit Öl bepinseln.

Die Karotten schälen und halbieren. Damit sie auf dem Grill mit dem Bacon nicht verbrennen empfiehlt es sich, die Karotten für ein paar Minuten vorzukochen. Nach dem Abgießen die Karotten einfach mit Salz, Pfeffer und geriebenem Ingwer würzen und abkühlen lassen.
Die Baconstreifen auf einem Brett auslegen und die Karottenstreifen darin einwickeln.
Für das Dressing den Honig mit Senf, Öl, weißem Balsamico, Salz, Pfeffer und frischem Rosmarin vermengen.

Den Grill auf 180 °C -200 °C einheizen und als erstes über direkter Flamme den Lachs auf der Hautseite auf den Grill legen. Ich öle den Lachs nicht vorher ein, dafür aber das Grillrost. Dann den Lachs unter geschlossenem Deckel für ca. 10 Minuten grillen. Nach den 10 Minuten die Bacon-Karotten nachlegen, welche auch über direkter Flamme gegrillt werden können. Ab und zu mal danach sehen und wenden.

Die Möhren haben eine Grillzeit von ca. 6-8 Minuten (wer den Bacon noch knuspriger haben möchte lässt sie einfach länger drauf).

Danach die Möhren und den Lachs bei indirekter Hitze weiter garen lassen und während dessen auf der Seite mit der direkten Hitze die Salatherzen mit der Schnittfläche nach unten auf den Grill legen und ca. 3 - 4 Minuten mit geschlossenem Deckel grillen. Danach drehen und nochmal 3 - 4 Minuten von der anderen Seite grillen. Dann die Salatherzen vom Grill nehmen und mit dem zubereiteten Dressing beträufeln und alles servieren.

500 Kcal pro Portion.

Dazu eignet sich wunderbar ein Glas Chardonnay.

Quelle: http://www.chefkoch.de


2. Indische Curry- Papaya- Pfanne á la Ralfn

Zutaten:

350 g Hähnchenbrust oder Putenbrust
150 g Reis
1 Tomate(n)
1/2 Paprikaschote(n), gelb
1/2 Paprikaschote(n), rot
1 Knoblauchzehe(n)
1 Zwiebel(n)
1/2 Papaya
1 Möhre(n)
etwas Olivenöl
etwas Sojasauce
etwas Worcestersauce
  Salz (Persisches Blausalz)
  Pfeffer, bunter, frisch gemahlen
  Gewürzmischung, indische, z. B. von Fuchs
  Kurkuma
3 TL Gemüsebrühe, instant
1 TL Knoblauchpulver
4 TL Chutney (indisches Gewürz-Chutney), z. B. von Bamboo Garden
3 TL Currypaste, milde
1 TL Sambal Oelek
1 EL Olivenöl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Tomate und die rote und gelbe Paprika in etwa 5 mm kleine Würfel schneiden und bereitstellen. Die Knoblauchzehe sehr fein schneiden, nicht pressen, und die Zwiebel in Würfel schneiden und beiseitestellen. Die Papaya schälen und teilen. Die Kerne mit einem Esslöffel herausholen und die eine Hälfte der Frucht ebenfalls in 5 mm große Würfel schneiden und beiseitestellen. Die Möhre schälen und in etwa 1,5 mm dünne Scheiben schneiden oder über den Hobel reiben und beiseitestellen.

Das Fleisch in etwa 4 - 5 cm große Würfel schneiden und mit ein paar Spritzern Olivenöl, Sojasauce und Worcestersauce bespritzen. Dann mit persischem Blausalz, Pfeffer, indischer Würzmischung und Kurkuma würzen und vermengen. Jetzt den Reis vorkochen, jedoch nicht fertiggaren, nur zu ca. Dreiviertel garen.

In einer Pfanne mit etwa einem EL Olivenöl die Zwiebeln und den Knoblauch anschwitzen, bis gerade ein paar Röstaromen freiwerden, also eine ganz leichte Bräune vorhanden ist. Das fertig gewürzte Fleisch hinzugeben und kurz braten. Dann sofort die Papaya hinzugeben und unter großer Hitze mitbraten; die Papaya soll leicht bräunen. Anschließend die Paprikawürfel und die Tomate dazugeben, mit der Instant-Gemüsebrühe bestreuen und mit etwas Wasser ablöschen. Jetzt die Möhrenscheiben in den Sud geben, mit 2 TL India Gewürz-Chutney, dem Knoblauchpulver und 1 TL Currypaste würzen und alles gut verrühren. Das Gemüse ein paar Minuten garen lassen, bis die Möhren bissfest sind.

Den inzwischen vorgegarten Reis untermengen und noch mal mit Kurkuma, 2 TL Currypaste, 2 TL India Gewürz-Chutney und 1 TL Sambal Oelek würzen. Es hat jetzt eine angenehme, aber bemerkbare scharfe Note, passend zur Süße der Papaya. Wer mag, kann ja im Nachhinein noch mit Sambal Oelek nachwürzen, ich esse gerne scharf, fand es aber so perfekt.

Das ist eine Kreation die ich mir durch eine Diät habe einfallen lassen. Jedoch schmeckt sie keineswegs nach einer Diätpfanne.

Quelle: http://www.chefkoch.de